Wir informieren Sie über die Auswirkungen des Coronavirus auf den Blumen- und Pflanzenmarkt
Sie können diese E-Mail nicht richtig lesen? Schauen Sie sich die online version an.
Header RFH
Markt-Update Montag 20. April 2020

In diesem Markt-Update können Sie mehr über die Auswirkungen der Coronakrise auf den niederländischen und internationalen Blumen- und Pflanzenmarkt lesen.

Der Markt-Update wird diese Woche am Montag, Mittwoch und Freitag veröffentlicht.
 Wenn Sie in der Zwischenzeit nach Informationen suchen, finden Sie diese in der Corona-Datei auf unserer Website. 

In diesem Markt-Update:

 

Hintergrundbotschaft zum Auslaufen der Notfallmaßnahmen

Letzten Freitag haben wir in unserem Markt-Update und einigen Produkt-Updates eine Nachricht über das Auslaufen der von Royal FloraHolland infolge der Coronakrise ergriffenen Notfallmaßnahmen veröffentlicht. Diese Botschaft hat zu Fragen geführt. Wir sind uns bewusst, dass wir nicht klar genug und unvollständig waren. Aus diesem Grund haben wir eine zusätzliche Nachricht auf unserer Website veröffentlicht, in der wir die Hintergründe und die nächsten Schritte beim Auslaufen der Nothilfemaßnahmen näher erläutern.

Lesen Sie hier den vollständigen Nachrichtenbericht »

 

Marktentwicklungen Montag 20. April 2020 

Der heutige Gesamtumsatz (Uhr und direkt) beläuft sich auf 18,47 Millionen Euro. Ein Vergleich mit dem gleichen Tag des Vorjahres ist wegen Ostern nicht möglich (Montag, 22. April 2019 war Ostermontag und es fand keine Versteigerung statt).

Der heutige Uhrenumsatz beträgt 6,24 Millionen. Insgesamt wurden fast 23,2 Millionen Einheiten für die Uhr geliefert. Vom heutigen Angebot wurden 1,9 % nicht verkauft (1,9 % Schnittblumen, 1,9 % Zimmerpflanzen und 0,7 % Gartenpflanzen). 

Umsatz

Stückzahl geliefert

Stückzahl verkauft

Schnittblumen

3.638.034

23.112.023

23.112.023

Zimmerpflanzen

4.506.271

2.452.088

2.452.088

Gartenpflanzen

4.089.725

2.940.162

2.940.162

Direktverkauf

12.234.029

28.504.273

28.504.273

Schnittblumen

4.129.162

21.468.595

21.056.217

Zimmerpflanzen

981.301

771.988

757.591

Gartenpflanzen

1.125.091

954.088

947.060

Uhrverkauf

6.235.553

23.194.671

22.760.868

Gesamt

18.469.583

51.698.944

51.265.141

Stückzahl geliefert

Stückzahl nicht verkauft

% nicht verkauft

Schnittblumen

11.627.414

206.050

1,8%

Zimmerpflanzen

407.255

8.860

2,2%

Gartenpflanzen

540.202

1.460

0,3%

Aalsmeer

12.574.871

216.370

1,7%

Schnittblumen

5.406.458

120.886

2,2%

Zimmerpflanzen

336.856

3.997

1,2%

Gartenpflanzen

382.896

5.462

1,4%

Naaldwijk

6.126.210

130.345

2,1%

Schnittblumen

4.434.723

85.442

1,9%

Zimmerpflanzen

27.877

1.540

5,5%

Gartenpflanzen

30.990

106

0,3%

Rijnsburg

4.493.590

87.088

1,9%

Schnittblumen

21.468.595

412.378

1,9%

Zimmerpflanzen

771.988

14.397

1,9%

Gartenpflanzen

954.088

7.028

0,7%

Royal FloraHolland

23.194.671

433.803

1,9%

 

Preis- und Marktinformationen über Insights einsehen

Der Insights-Dienst (App auf Floriday) gibt Ihnen als Gärtner einen Echtzeit-Einblick in Preis- und Marktentwicklungen. Entdecken Sie Trends in Ihren eigenen Verkäufen, vergleichen Sie sich mit anderen und erstellen Sie einfach Statistiken. Insights hilft Ihnen bei der Festlegung Ihrer Verkaufsstrategie.

Was können Sie mit Insights machen?

  • Im Uhrenbericht finden Sie eine detaillierte Übersicht über Ihre eigenen Umsätzen, Stückzahlen und Preise. Vergleichen Sie auch hier mit anderen Lieferanten. 
  • Mit dem Statistikmodul können Sie leicht personalisierte Berichte erstellen und Einblick in relevante Trends gewinnen.
  • Die Marktansicht bietet einen Einblick in den Markt, indem sie die Preisgestaltung für bestimmte Produktgruppen verfolgt.
  • In der Einkäuferübersicht finden Sie den wichtigsten Einkäufer mit den entsprechenden Artikeln, Preis und Umsatz.


Interessiert? Nutzen Sie Insights kostenlos für den ersten Monat! 
Klicken Sie hier für weitere Informationen »

 

Update Notfallfonds

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass der Blumen- und Pflanzensektor und Teile des Lebensmittelgartenbaus mit einer finanziellen Teilförderung von 600 Millionen Euro rechnen können. Die Zahlung pro Unternehmer hängt vom tatsächlichen Umsatzschaden ab, den das Unternehmen im Zeitraum März, April, Mai 2020 erlitten hat. Das Schema wird derzeit noch ausgearbeitet. 

Unterstützende Rolle für Royal FloraHolland
Im Auftrag der Behörden wird Royal FloraHolland eine unterstützende Rolle bei der Umsetzung des Programms gegenüber den Gärtnern spielen, um vorläufige Zahlungen schnell realisieren zu können. Wir arbeiten derzeit an der Organisation, um Anträge ordnungsgemäß und schnell bearbeiten zu können. Darüber gibt es im Moment keine weiteren Neuigkeiten.

Hoffnung auf internationalen Notfallfonds
Royal FloraHolland gibt der Hoffnung Ausdruck, dass die Entscheidung der niederländischen Regierung, den niederländischen Blumen- und Pflanzensektor mit diesem Notfallfonds zu unterstützen, auch von anderen Ländern befolgt wird und dass die dortigen Regierungen ihren Gartenbauunternehmern ebenfalls helfend zur Seite stehen, um den Fortbestand des Sektors zu gewährleisten. 


Ausführliche Informationen über den Notfallfonds finden Sie auch auf unserer Informationsseite »

 

Marktentwicklungen international

Die wichtigsten Länder-Updates von heute:

Die Niederlande
Die Branchenspezialisten der grösste landwirtschaftliche Bank in den Niederlanden, Rabobank gehen davon aus, dass der Verkauf von Schnittblumen im zweiten Quartal um etwa 70% und im dritten Quartal 2020 um etwa 40% im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 zurückgehen wird. Für die Blumenzwiebelbetriebe erwarten sie, dass sich der Umsatzrückgang am längsten fortsetzen wird, mit einem starken Rückgang von schätzungsweise 15% im vierten Quartal. In dem Bericht "Corona-Krise wirkt sich auf Lebensmittel und Landwirtschaft aus" schreibt die Rabobank, dass alle Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zu einem starken Umsatzrückgang für fast alle Bereiche der Landwirtschaft und des Gartenbaus geführt haben, insbesondere für Zierpflanzen und Unternehmen, die das Hotel-, Restaurant- und Gaststättengewerbe beliefern. Ungefähr 80% aller niederländischen Schnittblumen, Pflanzen, Blumenzwiebeln und Baumschulprodukten sind für den Export bestimmt. Die Länder haben den Blumen- und Pflanzensektor nicht als lebenswichtigen Sektor eingestuft, mit der direkten Folge, dass die Exporte stark zurückgegangen sind. Zudem sinkt laut Rabobank auch die Nachfrage nach Blumen, weil die Feierlichkeiten zurückgehen. Gerade die Spitzenzeit von März bis Mai ist für den Verkauf von Blumen und Pflanzen von enormer Bedeutung. Die Corona-Maßnahmen betreffen daher die gesamte Kette: Ausgangsmaterial und Zubehör, Produktion, Versteigerung, Handel und Einzelhandel. (Quelle: Floranews, 17-04-2020)

Der Export von Blumen und Pflanzen sei nach der Sperrung wegen des Coronavirus in vielen europäischen Ländern praktisch zum Erliegen gekommen, ziehe jetzt aber wieder an, so Matthijs Mesken, Direktor des Verbandes des Großhandels mit Blumenprodukten (VGB). "Wir sehen wieder Licht am Ende des Tunnels. Obwohl die Unterschiede zwischen den Unternehmen sehr groß sind". Der Binnenhandel boomt zur Zeit. Beim Export sieht die Sache anders aus: Natürlich sind viele Länder und Geschäfte im Ausland geschlossen, obwohl es glücklicherweise auch Ausnahmen gibt. Skandinavien geht es gut. Englische Supermarktketten laufen recht gut, bis zum Englischen Muttertag vor zwei Wochen lief der Handel dort sogar sehr gut. Deutschland und Österreich ziehen wieder an, dasselbe gilt für Polen und die Tschechische Republik. Wir sind immer noch gigantisch im Minus. Aber wir sind nicht mehr so düster wie vor zwei Wochen. (Quelle: Under Glass, 16-04-2020)

Deutschland
Gartencenter und Baumärkte öffnen in ganz Deutschland wieder. Rund um dieses Wochenende öffnen Geschäfte in den letzten drei Bundesländern, die noch geschlossen waren. In Deutschland sind dies die Bundesländer Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Vor allem Bayern ist mit 13 Millionen Einwohnern ein wichtiges Bundesland für den Absatz. Blumenläden dürfen in Bayern ab Montag den 27. April wieder öffnen. Seit dem 21. März sind hier fast alle Geschäfte, auch Gartencenter und Baumärkte, geschlossen. Am Montag, 16. März, durften Gartencenter und Baumärkte in ganz Deutschland unter bestimmten Bedingungen geöffnet bleiben. Vier Bundesländer wichen von dieser Empfehlung ab. In Niedersachsen eröffneten Gartencenter und Baumärkte am 4. April wieder. (Quelle: De Boomkwekerij, 17-04-2020) 


Für aktuelle Meldungen für andere Länder »

 

Mehr Informationen

Behalten Sie die Website royalfloraholland.com/corona-de, um aktuelle Informationen über das Coronavirus und Royal FloraHolland zu erhalten. 

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer oder den Kundendienst unter +31 (0)88 - 789 89 89. Der Kundenservice ist auch über WhatsApp (+31 (0)88-789 89 89), Facebook und E-Mail kundendienst@royalfloraholland.com erreichbar.

Image more news
Folgen sie uns
Footer RFH

Royal FloraHolland hat die Informationen in dieser Mitteilung mit der größtmöglichen Sorgfalt zusammengestellt. Aus den bereitgestellten Informationen können daher keine Rechte abgeleitet werden. Royal FloraHolland behält sich das Recht vor, die bereitgestellten Informationen ohne weitere Ankündigung zu ändern oder zurückzuziehen. Royal FloraHolland übernimmt keinerlei Haftung für den Inhalt dieser Informationen oder für Schäden, die sich aus der Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen ergeben. Kein Teil dieser Informationen oder Darstellungen darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Royal FloraHolland vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Wollen Sie diese Nachricht nicht mehr erhalten? Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen.