Wir informieren Sie über die Auswirkungen des Coronavirus auf den Blumen- und Planzenmarkt
Cannot read this e-mail properly? Check out the online version.
Header RFH
Markt-Update
Dienstag 17. März 2020

Royal FloraHolland verfolgt die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus genauestens, um unsere (Mitglieds-)Lieferanten, Einkäufer, Mitarbeiter und Besucher unserer Standorte sicher und gesund zu halten. In diesem Markt-Update informieren wir Sie über die Auswirkungen des Corona-Virus auf den niederländischen und internationalen Blumenzuchtmarkt. 

In dieser Corona Markt-Update finden Sie weitere Informationen:

 

Wichtiger Hinweis!
Wir raten Erzeugern und Handelsunternehmen, im Zusammenhang mit einem eventuellen Notfallfonds die erlittenen Schäden gut zu dokumentieren! Lesen Sie weiter unten.

 

Dringlichkeitsmaßnahme: Strengere Regulierung der Anlieferung zur Uhr

Royal FloraHolland kündigte gestern eine Notfallmaßnahme an, die auf die hohen 
Raten nicht verkaufte Ware und die schlechte Preisbildung auf den Uhren in den letzten Tagen zurückzuführen ist. Die Preisbildung ist heute besser als gestern, und die Raten nicht verkaufte Ware sind im Allgemeinen deutlich niedriger. Dieser Prozentsatz muss noch weiter gesenkt werden. Aus diesem Grund verschärft Royal FloraHolland die Angebotsregulierung.  Das bedeutet: 

 

  • Lieferung von Schnittblumen: maximal 30% des gelieferten Volumens des Auktionstages der letzten Woche.
  • Lieferung von Zimmerpflanzen: maximal 30% der gelieferten Menge am Auktionstag der letzten Woche.
  • Lieferung von Gartenpflanzen: maximal 75% der gelieferten Menge am Auktionstag der letzten Woche.


Lesen Sie die Nachricht hier »

 

Marktentwicklungen Dienstag, 17. März 2020

Der heutige Gesamtumsatz (Uhr und Direktverkäufe) beträgt 12,30 Millionen Euro. Ein Rückgang von 48,5% im Vergleich zum letzten Jahr. Der heutige Uhrenumsatz betrug 1,27 Millionen Euro. Insgesamt wurden nur 12,2 Millionen Stück für die Uhr geliefert, was zum Teil auf die Angebotsregulierung zurückzuführen ist. Davon wurden 20,3% nicht verkauft (20,4% für Schnittblumen, 27,8% für Zimmerpflanzen und 6,8 % für Gartenpflanzen).  
Ab heute hat Royal FloraHolland die Angebotsregelung auf der Uhr verschärft. Der Durchschnittspreis für Blumen ist von 7,4 Eurocent gestern auf 9,5 Eurocent heute gestiegen. Bei Zimmerpflanzen von 63,1 Eurocent bis auf 65,2 Eurocent und bei Gartenpflanzen von 36 Eurocent bis 44,6 Eurocent. Die Raten unverkaufte Ware sind im Allgemeinen deutlich niedriger als gestern. Diese lagen im Durchschnitt bei 20% und gestern bei 46,4%. In Aalsmeer war die Rate mit fast 30% für Blumen und Zimmerpflanzen am höchsten. 

Versteigerte Stückzahlen pro Standort

 

Am Standort Eelde sind die Auswirkungen der Krise bisher etwas weniger stark ausgeprägt. Die Rate unverkaufte Ware blieb auf 2% begrenzt. Die Preisbildung war im Durchschnitt 5 Eurocent pro Einheit höher als am Montag, den 16. März.

 

Kundenkontaktzentrum 

In den letzten Tagen wurde das Kundenkontaktzentrum mehrfach mit Fragen zur verschärften Angebotsregulierung kontaktiert. Wir sind hier, um alle Ihre Fragen dazu zu beantworten. Das Kundenkontaktzentrum ist zu folgenden Zeiten erreichbar: 
Montag bis Donnerstag: 05:30 - 17:00 Uhr
Freitag: 05.30 - 16.00 Uhr. 
Samstag/Sonntag: 09:00 - 17:00 Uhr (Mail und WhatsApp)

Telefon: +31 (0)88-789 89 89
WhatsApp: +31 (0)88-789 89 89
E-Mail:
klantenservice@royalfloraholland.com

 

105 neue Fernkauf (KOA)-Verbindungen  
In den letzten Tagen wurden 105 neue Fernkauf-Verbindungen geliefert. Als Ergebnis dieser Bemühungen erfüllen alle Standorte von Royal FloraHolland die Maßnahme, weniger als 100 Personen an einem Standort zu beschäftigen. Jeden Tag wird dafür gesorgt, dass die Zahl der Menschen auf den Tribünen unter 100 bleibt. 

Zusätzlich zur Aktivierung der Fernkauf-Software auf dem Laptop führt ein Team von Mitarbeitern die Einkäufer in die Benutzung von Fernkauf ein. Größere Exporteure ergreifen auch Maßnahmen, falls die Handelsräume geschlossen werden müssen. Fernkauf-Laptops werden installiert, damit auch sie weiterhin über Fernkauf kaufen können.  

 

Interessenvertretung: Aufruf zu Unterstützungsmaßnahmen  

Royal FloraHolland setzt alles daran, die Züchter und Käufer in der heutigen Zeit zu unterstützen. Wir arbeiten sehr hart an einem breiten Paket von Unterstützungsmaßnahmen für die akuten finanziellen Probleme im niederländischen Blumen- und Pflanzensektor, und wo wir können, kümmern wir uns um die Interessen unserer internationalen Mitglieder. 

Unsere lokalen Büros in Äthiopien und Kenia arbeiten eng mit den Zweigorganisationen EPHEA (Äthiopien) und KFC (Kenia) zusammen und beraten sich mit den Regierungen über Notfallmaßnahmen. Sie konzentrieren sich darauf, die Steuern zu senken, die Arbeitskosten zu senken und die Durchgängigkeit der Transportmöglichkeiten (zu Lande und in der Luft) sicherzustellen.

In Deutschland haben wir Kontakt zu den Branchenorganisationen ZVG und BGI. Sie versuchen auch, die Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Erzeugern und Handelsunternehmen zu begrenzen und versuchen, die Verkaufsstellen für die Verbraucher offen zu halten und die notwendige Logistik weiter zu ermöglichen. Dazu stehen Branchenorganisationen in Verbindung mit dem Deutschen Verkehrsministerium. 

In den Niederlanden warten wir derzeit auf eine Entscheidung des Kabinetts über zusätzliche Notfallmaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft.  

 

 

Aktualisierung pro Exportland nach Landwirtschaftsministerium 

In diesem Bericht finden Sie eine Aktualisierung pro Exportland des Ministeriums für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität (LNV), das an den Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Krise beteiligt ist.  Bitte beachten Sie: dies ist eine Momentaufnahme, die Situation kann pro Stunde variieren.

Wichtige Updates für Zierpflanzen:


Kenia:
Der Blumensektor (vor allem niederländische Unternehmen in Kenia) wurde hart getroffen. Die Exporte sind Schätzungen zufolge um 80% zurückgegangen. Die Produktion wird minimiert, und der Rest wird vor Ort vernichtet (Transportkosten werden nicht einmal riskiert).  

Deutschland
Betriebe mit Saisonarbeitern aus dem Ausland sehen sich aufgrund der Schließung der deutschen Grenze (nur die Grenze zu NL und BE ist derzeit offen) mit Probleme konfrontiert. Waren und arbeitsbezogene Reisende können sich frei bewegen. Minister Klockner hat Unterstützung zugesagt. https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/corona-gastronomiebeschaeftigte-fuer-die-landwirtschaft-11998286.html

Spanien:
Spanien wird Grenzkontrollen an den Landgrenzen einführen. Ab Dienstag, 17. März, 00 Uhr MEZ, wird es an den spanischen Landgrenzübergängen Passkontrollen geben. Abgesehen von diesen Kontrollen gibt es vorerst keine Einschränkungen auf den logistischen Wegen von und nach Spanien. Waren und insbesondere Lebensmittel können ein- und ausgehen. 

Russland
Moskau droht die Gefahr der Abriegelung. Der Flughafen ist möglicherweise vom 18. März bis zum 1. Mai geschlossen. Die jährliche internationale Gewächshaus-Gartenbauveranstaltung in Kasachstan (Almaty) (22.-24. April) mit einer großen Anzahl niederländischer Aussteller wurde verschoben und auf den 7. bis 9. Oktober 2020 verlegt.  Kasachstan hat strenge Maßnahmen für ausländische Transporte und Transportmittel ergriffen, die ins Land kommen, einschließlich des Wechsels von Lastwagen und Fahrern. 

Vereinigtes Königreich
Floristen und Gartencenter sind einerseits besorgt, dass die Menschen nur lebenswichtige Produkte kaufen, andererseits sehen sie Möglichkeiten, die zusätzliche Zeit im Garten durch Online-Verkäufe zu nutzen. Floristen schienen auch Bedenken wegen eines möglichen niederländischen Notstandsgesetzes zu haben, das den Transport/Export von Blumen verhindern würde. LAN-London konnte nach Rücksprache mit dem LNV und dem VGB den britischen Floristenverband davon überzeugen, dass dies nicht der Fall war.

Japan:
Wir haben mit den wichtigsten Importeuren telefoniert. Der Handel als solcher ist nach wie vor im Gange, und es gibt keine Blockaden am Zoll oder in den Häfen. Die Importeure äußerten jedoch Bedenken über die Logistik in anderen Ländern, insbesondere wenn sie über China läuft. Da viele Veranstaltungen abgesagt wurden, ist die Nachfrage nach frischen (Blumen), hochwertigen Produkten (z.B. Kalbfleisch) aus den Niederlanden rückläufig. 


Lesen Sie mehr »

 

Mehr Informationen

Behalten Sie unseren Live-Blog im Auge, um aktuelle Informationen über das Coronavirus und Royal FloraHolland zu erhalten. 

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer oder den Kundendienst unter +31 (0)88 - 789 89 89. Der Kundenservice ist auch über WhatsApp (+31 (0)88-789 89 89) und E-Mail kundendienst@royalfloraholland.com erreichbar.

Image more news
Curious about our latest auction schedule?
Follow us via
Footer RFH

The information provided by Royal FloraHolland with this newsletter has been compiled with the greatest possible care. Nevertheless, it is not excluded that certain information is incomplete or incorrect. Royal FloraHolland does not provide any guarantee in this respect. No rights can be derived by users from the information provided. The (structure or order of the) information provided is only indicative and can be modified at any time without further notice.Royal FloraHolland accepts no liability whatsoever for the contents of the information provided nor for any damage resulting from the use of the information.No part of this newsletter or this edition may be reproduced, published or disclosed in any way without the prior written permission of Royal FloraHolland.

Don't want to receive this news anymore? Click here to unsubscribe.